Cave Carmen! (Februar 2015)

01. Februar 2015   Wettervorhersage

„Wer Rind isst, wird Sturm ernten,“ droht unsere Vegetarierin.

Die Glücks-Diät
Carmen genießt ihre Glücks-Diät – dank Palmöl-Monokulturen und Kinderarbeit in türkischen Haselnussplantagen!

 

02. Februar 2015   Aufrüstungspläne

Mitte des Jahres wird der Leasing-Vertrag für Carmens Drohne auslaufen. Carmen meditiert nun über die Anschaffung eines „Dream Chaser“, eines weltraumtauglichen Mini-Space-Shuttles. „Die Welt ist nicht genug!“ findet unsere Kolonialistin.

 

03. Februar 2015    Confutatis maledictis 

„Lausche dem Mozart-Requiem und freue Dich, dass es heute noch nicht für Dich gespielt wird!“ empfiehlt unsere Musikliebhaberin mit dem Interesse für existenzielle Fragestellungen.

 

05. Februar 2015   „Hallo!!!“

Bei der Trauerfeier für Udo Lattek defiliert Carmen in einer Werbepause am Sarg vorbei und singt: „Carmen repariert, Carmen tauscht aus…“ Dann geht es stramm und knackig weiter:  „Hallo!!! Ich bin Carmen vom Sargdeckel-Center Melaten. Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit kann aus einer kleinen Macke im Deckel schnell ein gefährlicher Sprung in der Schüssel werden. Kommen Sie zu Carmen, bevor es zu spät ist! Mit unserem patentierten Spezialverfahren reparieren wir Steinschläge, bevor es zu einem Riss kommt. Für Sterbegeldempfänger meist kostenlos! Sprechen Sie uns an!“

 

06. Februar 2015   Not zur Tugend

Als Carmen anlässlich der Berlinale ein graues Schamhaar bei sich entdeckt, stellt sie sich spontan für die Verleihung des Silbernen Bären zur Verfügung.

 

07. Februar 2015   A banda (1)

Während Carmen heute früh einen frischen Obstsalat zubereitet, hat sie ein beschwingtes Liedchen auf den Lippen:

„Zwei Apfelsinen im Haar
Und an der Hüfte Bananen
Trägt die Carmen seit heut‘
zu einem Kokosnusskleid.
Ja, sicher noch dieses Jahr
Das kann man heute schon ahnen
Trägt die modische Welt
das was der Carmen gefällt…“

(1) Das Lied „A banda“ von Chico Buarque hat die gleiche Melodie aber dafür einen intelligenten Text 

Mit einem geschmackvollen Schmucktelegramm gratuliert Carmen ihrem Vorbild Juliette Gréco zum 85. Geburtstag. „Sie war die Muse des Existenzialismus und hat all ihre Männer überlebt“, stellt Carmen bewundernd fest.

 

08. Februar 2015   Mahlzeit!

Eine Stunde nachdem sie im Blumenladen eine Schale mit zehn duftenden Hyazinthen erworben hat, steht Carmen empört vor dem Geschäft und reklamiert die Ware: „Auf dem Etikett steht: Nicht zum Verzehr geeignet!“ schimpft unsere hungrige Vegetarierin.

 

09. Februar 2015   Selbstwertgefühl

Müde, aber glücklich kehrt Carmen aus Los Angeles zurück. Aus ihrem Trolley holt sie stolz einen Grammy. „Weiß auch nicht wofür. Der stand da neben dem Büffet herum, da hab ich ihn mir selbst verliehen“, lautet ihre knappe Erklärung, bevor sie sich mit einem glückseligen Lächeln auf den Lippen schlafen legt.

 

12. Februar 2015   Entre dos tierras (2)

Zu Weiberfastnacht geht Teilzeitlesbe Carmen als transidenter Ziegenbock mit Bienenkostüm in eine Schwulenkneipe und genießt sichtlich die Verwirrung. „Alles, was wir sehen, könnte auch anders sein,“ zitiert Carmen den Filosofen Wittgenstein.

(2) Zwischen zwei Welten. Lied der Héroes del Silencio

 

13. Februar 2015   Geprüfte Qualität  

Nach Abschluss des Friedensvertrags beim Ukraine-Gipfel in Minsk wird Carmen mit der Einrichtung einer Pufferzone beauftragt. „Die ausgehungerten Soldaten nehmen das Angebot sehr gern an“, berichtet die Bordellchefin.

Carmen gratuliert dem Regisseur Wim Wenders zum Goldenen Bären für sein Lebenswerk. „Insbesondere seine Fist-und Fetischfilme sind von unübertroffener erotischer Qualität!“ lobt unsere Branchenkennern. Dann macht man sie darauf aufmerksam, dass die Venus-Messe in einem anderen Gebäude stattfindet. Carmen bedauert die Verwechslung und zieht weiter.

Die kosovarischen Foltergefängnisse seien von der EU erst kürzlich nach ISO 9000 zertifiziert worden. Außerdem hätten sie den Ehrenpreis des TÜV Rheinland für vorbildliches Qualitätsmanagement erhalten. Daher seien die Anträge kosovarischer Asylbewerber grundsätzlich abzuweisen, verfügt Innenministerin Carmen de Ronda am rußigen Freitag.

Wie denn so etwas passieren könne, wird Klempnerin Carmen von einem Kunden gefragt, als sie dessen verstopftes Klo wieder frei macht. „Wir leben nun mal in einer Ãœberflussgesellschaft“, antwortet unsere Filosofin achselzuckend.

Läuft wieder!
Läuft wieder!

 

14. Februar 2015   Würdelos

„Ich hab keine Aaaaaaangst…“ grölt Carmen mit schwerer Zunge, als sie nach dem 17. Kölsch in ihrem Mohammed-Kostüm am Kölner Neumarkt langsam zu Boden sinkt.

Dann erbricht sie eine Bratwurst.

Als sich wenige Minuten später der zu Hilfe gerufene Notarzt über sie beugt, greift sie ihm ebenso beherzt wie unvorhersehbar in den Schritt und lallt: „Komm, Süßer, lass es uns gleich hier auf dem Boden tun…“ – „Ooooops“, entfährt es dem erschrockenen Samariter, dessen Wangen daraufhin rot anlaufen.

 

15. Februar 2015   Die Flucht vor dem Gewissen   

Nach ihrer Ausnüchterung ergreift Carmen aus lauter Scham über den gestrigen Kontrollverlust die Flucht vor weiteren Karnevalsaktivitäten. Kurz entschlossen bucht sie ein paar Tage Last-Minute-Urlaub auf den Kanaren.

Erstmals geht Carmen bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen durch einen Nacktscanner. Hinter der Kontrolle erwarten sie Karl Lagerfeld und Anna Wintour und bieten ihr einen Vertrag an.

Spieglein 2
Spieglein,. Spieglein an der Wand…

 

17. Februar 2015   Carmen besucht die Hauptstadt

Carmen beendet Gewaltenteilung: „Bei mir kriegen Sie alles aus einer Hand!“ beschreibt sie den entscheidenden Vorteil ihres Systems.

Bundestag
Carmen kommt aus dem Schacht

 

„Je länger ich hier stehe, umso mehr bekomme ich Lust auf Germknödel mit Vanillesoße!“ denkt Carmen.

Reichstag
Rieseneuter oder Süßspeise?

 

20. Februar 2015   Kleine Aster

Bevor sie aus Berlin abreist, besucht Carmen auf dem Waldfriedhof Dahlem noch das Grab ihres Lieblingsdichters und Medizinerkollegen Gottfried Benn, wo sie in stillem Gedenken eines seiner schönsten frühen Gedichte rezitiert:

Kleine Aster
Ein ersoffener Bierfahrer
wurde auf den Tisch gestemmt.
Irgendeiner hatte ihm eine dunkelhelllila Aster
zwischen die Zähne geklemmt.
Als ich von der Brust aus
unter der Haut
mit einem langen Messer
Zunge und Gaumen herausschnitt,
muss ich sie angestoßen haben, denn sie glitt
in das nebenliegende Gehirn.
Ich packte sie ihm in die Bauchhöhle
zwischen die Holzwolle,
als man zunähte.
Trinke dich satt in deiner Vase!
Ruhe sanft,
kleine Aster!
Gottfried Benn
Stilles Gedenken

Carmen legt eine dunkelhelllila Aster nieder und macht sich auf den Heimweg.

 

24. Februar 2015   Krankenbesuche

Innenminister de Maizière verbietet den Rockerclub Satudarah. Carmen lobt ihn sehr für diese Entscheidung: „Es kann schließlich nicht angehen, dass uns die niederländische Konkurrenz das Geschäft kaputt macht!“ stellt unsere Rockerbraut fest.

Während der Chef des MC Satudarah von schwer bewaffneten Polizisten abgeführt wird, steht Carmen als Zaungast daneben und schwingt ihre Mofakette: „Pass auf, sonst gibt’s gleich Kette am schmecken!“ brüllt sie dem Verbrecher hinterher. Dann steigt sie auf ihr von Udo Walz frisiertes Mofa und braust mit überhöhter Geschwindigkeit durch eine Tempo-30-Zone davon.

Rockerbraut
Hang zu bedrohlicher Symbolik: Rockerbraut Carmen de Ronda

 

Carmen besucht Fernando Alonso nach seinem Unfall am Krankenbett. „Wie oft hab‘ ich Dir schon gesagt, dass Du endlich den Führerschein machen sollst!“ schimpft unser besorgtes Boxenluder.

Dann schaut Carmen bei Manuel Neuer vorbei, den ein heftiger Infekt niedergestreckt hat. „Mit deiner Grippe hast du dich bereits für die übernächste Fußball-WM qualifiziert“, tröstet Carmen ihren kranken Liebling. „Die findet nämlich in Katarrh statt!“

 

25. Februar 2015   Wegen Geringfügigkeit

Nach dem Überfall auf eine Kölner Postfiliale wird Carmen von der ermittelnden Staatsanwaltschaft als Beraterin hinzugezogen. Carmen sammelt die Fakten: Der flüchtige Räuber hatte 200 € in bar erbeutet. Auf bewaffneten Raub stehen mindestens 5 Jahre Gefängnis. Carmen rechnet: das macht 3,33 € pro Monat Haft. Fazit: Bankräuber verdienen unter dem gesetzlichen Mindestlohn. Unsere christliche Soziallehrerin ist empört und rät zur Einstellung des Verfahrens.

 

26. Februar 2015   Einfach so

„Because I’m happy!“ trällert Carmen beschwingt und fährt an einem Fußgängerüberweg mit ihrem Cabrio ungebremst in eine Gruppe niederländischer Touristen.

 

28. Februar 2015   SM-Spiele

Im Rahmen ihrer täglichen Demutsübungen tritt Carmen vor Jorge und bittet mit gesenktem Blick: „Heiliger Vater, sag mir, dass ich ein böööses Mädchen bin!“ – „Kein Christenmensch kann ermessen, WIE böse du bist!“ lässt sich Jorge gut gelaunt auf das laszive Spiel unserer durchtriebenen Diva ein.

Carmen ist empört über den brutalen Mord an dem russischen Regierungskritiker Boris Nemzow, der gestern Abend im Moskauer Zentrum von vier Kugeln getroffen wurde. „Diese Amateure!“ zischt unsere Profi-Killerin voller Abscheu. „Bei mir hätte der erste Schuss gesessen.“

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.