Carmen und die Flüchtlingskrise (September 2015)

01. September 2015   Irány Magyarorszá

In einer Rede anlässlich der Wiedereröffnung des ungarischen Konzentrationslagers Walldorf betont Ministerpräsident Viktor Orbán, selbstverständlich seien Flüchtlinge auch in Ungarn jederzeit herzlich willkommen. Hinsichtlich ihrer Unterbringung habe man in der Vergangenheit viel von Deutschland gelernt, fügt der Diplomat lächelnd hinzu.

 

02. September 2015   Mieser Trick

Der bayerische Ministerpräsident bittet Carmen um Hilfe wegen der Flüchtlingskrise. Nachdem Carmen die Ortsschilder am Münchner Hauptbahnhof überschrieben hat, weigern sich die Flüchtlinge kollektiv, dort auszusteigen. „Mügyar“ steht da in großen Lettern.

 

03. September 2015   Win-Win-Situation

„Deutschkurs für Flüchtlinge“ steht auf dem Schild, mit dem Carmen am Münchner Hauptbahnhof auf die Neuankömmlinge aus Budapest wartet.

„Be-sen“ erklärt sie und drückt jedem einen Feger in die Hand. „Laub!“ sagt sie und zeigt auf den herbstlichen Asphalt. „Fe-gen“, fügt sie mit übertriebenen Wischbewegungen hinzu. „Ich sammle das Laub, Du sammelst das Laub, er sie es sammelt das Laub…“ bringt sie den dankbaren Asylanten anschließend die erste Konjugation bei.

„Morgen um 09:00 Uhr im Englischen Garten!“ verabschiedet sie sich von lauter strahlenden Gesichtern.

Später schreibt sie Rechnungen an das Ausländeramt für den Sprachkurs, an die Abfallwirtschaftsbetriebe für die Straßenreinigung und an die Bezirksregierung für Ausländersozialarbeit.

„Wir Frauen können eben Multitasking“, erklärt sie ihrem staunenden Kumpel Jorge.

 

08. September 2015

Die Stifterin des radikal-feministischen Ikonoklasmus, Carmen de Ronda, begrüßt den jüngsten Bildersturm durch den Islamischen Staat. Mit viel Liebe zum Detail klebt sie in jede frei gewordene Nische abwechselnd eine kleine Schleich-Kuh und ein kleines Schleich-Schweinchen. „Sitzen bombenfest“, freut sich unsere Religionsführerin während sie den Sekundenkleber wieder im Werkzeugkasten verstaut.

 

10. September 2015   Kernphysik

Im Kernforschungszentrum Jülich entdeckt Quantenphysikerin Carmen de Ronda ein neues Teilchen:

„Histrionen sind die kleinsten Elemente, aus denen temperamentvolle und willensstarke Frauen wie ich bestehen“, erklärt unsere kluge Forscherin.

„So ein Quark“, brummt der Leiter der Anlage skeptisch.

 

 11. September 2015   Jahrestage haben’s in sich

„Glücksspiel kann süchtig machen!“ warnt Carmen, nachdem sie mit ihrer nagelneuen Kalaschnikow wahllos in die Menge geballert hat.

 

15. September 2015   Schutzkleidung

Carmen sitzt heute früh mit Neoprenanzug, Taucherbrille und Schnorchel am Internet. Nur so sei sie der Informationsflut gewachsen, erklärt unsere Medienexpertin.

 

16. September 2015   #Carmen

Wegen des herbstlichen Regenwetters beschließt Carmen, heute zu chillen. Mit einem dicken Joint macht sie es sich auf dem Sofa gemütlich.

„Haschtag Carmen“ twittert sie doppeldeutig.

 

17. September 2015   Was wirklich zählt

Während Jorge ratlos vor dem Kleiderschrank steht, kommt Apothekerin Carmen und hält ihm seine Herztabletten hin: „Tromcardin statt Pierre Cardin!“ lautet das Memento Mori unserer endzeitlich gestimmten Stilberaterin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.