Donald Duck erobert Amerika (März 2016)

02. März 2016   Geile Friese

Nach dem Super-Dienstag lässt sich Valentin Blasius beim Friseur die Haartracht seines großen Idols Donald Duck nachbilden.

Schick: Valentin Blasius
Schick: Valentin Blasius

 

Carmen fürchtet sich nicht vor der Präsidentschaft von Donald Duck. Sie meint, die amerikanische Demokratie sei recht robust. Schließlich habe sie schon mehr debile Präsidenten überstanden. „Leider muss jedesmal ein anderes Land im Nahen Osten dran glauben“, seufzt unsere Politikwissenschaftlerin.

 

03. März 2016   Drogenprobleme

Als Volker Beck am Morgen ins Büro kommt, sitzt Carmen de Ronda-Roja schon mit professioneller Betroffenheitsmine am Schreibtisch.

„Möchtest Du mir vielleicht etwas sagen?“ fragt sie im Ton der betroffenen Grundschullehrerin, während sie unauffällig den Flyer der Drogenberatung über den Katalog von Jacques‘ Weindepot schiebt.

 

04. März 2016   Just do it!

Nachdem sie  ihre Freundin Angie in Paris zu einem Treffen mit François Hollande abgesetzt hat, überfliegt Carmen mit ihrer Drohne das Atomkraftwerk Fessenheim. Mit einem elektromechanischen Impuls legt sie den Pannenreaktor lahm.

Dann schickt sie eine SMS an ihre Auftraggeberin: „Während Ihr beiden Hübschen Händchen haltet und Macarons fresst, hab ich mal wieder die Drecksarbeit gemacht. Hole Dich um 21 Uhr in Orly ab. Gruß Carmen.

 

07. März 2016   Erneuerbare Energien

Für den Fall einer Abschaltung des Pannenreaktors Tihange bietet Carmen den Belgiern eine schnell verfügbare Alternative:

„Flüchtlingsstrom ist ökologisch einwandfrei und wird so bald nicht versiegen!“ verspricht unsere skrupellose Schlepperin.

„Gebt mir 3 Milliarden und ich baue die Balkan-Pipeline bis nach Brüssel!“

 

08. März 2016   Zähe Verhandlungen

Die UN-Hochkommissarin für Flüchtlingswesen und Verbraucherschutz, Carmen de Ronda, einigt sich mit dem türkischen Ministerpräsidenten auf ein zweijähriges Umtauschrecht für Flüchtlinge. „Insbesondre falsch deklarierte Ware muss innerhalb dieser Frist vom zuständigen Schlepper kostenlos zurückgenommen oder nachgebessert werden.“

Im Gegenzug bietet Carmen ihm die vorübergehende Aussetzung der Pressefreiheit. „Damit haben wir kein Problem“, lehnt der listige Türke das Angebot lächelnd ab. „Meine Presse ist frei.“

 

09. März 2016   Carmen under ground

Troglodytin Carmen de Ronda steht in einer Tropfsteinhöhle und lässt im Minutenabstand je einen Tropfen Milch aus ihrem rot angemalten und noch immer jugendlich prallen Euter zu Boden fallen.

„Das sind echte Stahllacktitten!“ erklärt sie stolz den staunenden Touristen.

 

12. März 2016

Vergeblich weist Carmen am Tag vor der Wahl noch einmal eindringlich auf das Euthanasie-Programm der AfD hin. Wieder werden die Deutschen hinterher behaupten, sie hätten von nichts gewusst.

Ihre Lebensmitteleinkäufe tätigt Carmen heute beim Syrer um die Ecke. Besonders angetan haben es ihr die leckeren Falafel-Kugeln. „Bratling vom Flüchtling!“ schwärmt unsere sympathische Vegetarierin.

 

13. März 2016   Anachronismus

Beim Düsseldorfer Rosenmontagszug steht Carmen als Rosinante verkleidet in der ersten Reihe und winkt vergnügt den Zugteilnehmern. Als ein WDR-Reporter sie mit anzüglichem Blick und entsprechendem Kommentar „En Föttche wie en Sesterpäd!“* auf ihr Hinterteil fragt, ob er ihren Auftritt als Brauereigaul im Fernsehen zeigen dürfe, stellt unsere sensible Heldin das ohnehin schale Alt-Bier beiseite, packt spontan ihre Sachen zusammen und fliegt zurück nach Köln.

„Du hattest Recht“, stimmt sie ihrem Kumpel Jorge schmallippig zu. „Man sollte die Fastenzeit wirklich nicht grundlos unterbrechen.“

Bei frühlingshaftem Wetter sitzt Carmen später friedlich in einem italienischen Straßencafé und studiert die Speisekarte. Da beobachtet sie eine Frau in Burka, die mit einer Maschinenpistole Amok läuft.

Carmen winkt den Kellner herbei. „Einmal Spaghetti Allahrabiata!“ gibt sie mit zweideutigem Lächeln ihre Bestellung auf.

Nachdem die AfD bei der Landtagswahl in Thüringen 24 % der Wählerstimmen erreichte, fährt Carmen mit dem Betonmischer an die Landesgrenze. „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten“, beruhigt sie die fragend blickenden Eingeborenen.

*Kölsch: „Ein Arsch wie ein Brauereipferd.“

 

14. März 2016   Keine Schwalbe, kein Sommer

Die zweite Vorsitzende der AfD, Beatrix von Storch, weist Vergleiche zwischen ihrer Partei und den Nationalsozialisten als unzutreffend und absurd zurück.

Dann lässt sie sich von zwei glatzköpfigen Angehörigen der Storch-Abteilung zur Vereidigung der Storch-Jugend eskortieren.

In ihrem Ferrari rast Carmen mit hoher Geschwindigkeit an Magdeburg vorbei. „Sachsen ist, wo ich nicht anhalt!“ steht in großen Lettern auf der Heckscheibe.

Konsequent: Der Vorsitzende der AfD in Magdeburg, Herrmann-Adolf von Storch, lässt in ganz Sachsen-Anhalt alle Nistkästen für Zugvögel entfernen. Wer illegal einen Zugvogel in seinem Garten verstecke, müsse mit empfindlichen Strafen rechnen, warnt der Politiker die wenigen Gutmenschen unter der Bevölkerung. Angehörige der Storch-Abteilung fletschen drohend ihre braunen Zähne.

 

15. März 2016   Neue Enzyklika

In Magdeburg stellen Carmen und Jorge heute ihre neue Enzyklika „Von der großen Sorge um die kleinen Arschlöcher“ vor.

Darin geht es um die Frage der spirituellen Betreuung von AfD-Sympathisanten und ihrer Angehörigen.

„Wir müssen sie liebend annehmen, so wie gute Eltern es mit ihrem geistig behinderten Kind tun“, erklärt Jorge seine erste These.

„Auch wenn wir uns häufig fragen müssen, ob wir es nicht doch besser abgetrieben hätten“, ergänzt Carmen seufzend.

 

17. März 2016   Wachstumsbremsen

Regierungssprecherin Carmen Seibert stellt in der Bundespressekonferenz den neuen Maßnahmenkatalog zur beschleunigten Bearbeitung von Asylanträgen vor:

  1. Alle Sachbearbeiter wurden angewiesen, ab sofort mit zehn Fingern zu tippen.
  2. Abschiebungen werden ab sofort mit dem ICE durchgeführt.

Leider hätten sich nach dem ersten Tag des Inkrafttretens der Maßnahmen bereits zahlreiche Sachbearbeiter wegen Burnout krankgemeldet. Ver.di prüfe eine Sammelklage schwerbehinderter Sachbearbeiter mit weniger als zehn Fingern.

Zudem gebe es Widerstände seitens des Fahrgastverbandes Pro Bahn, der um den Komfort regulär zahlender Fahrgäste fürchte und daher eine einstweilige Verfügung beim Bundesgerichtshof erwirkt habe.

Der für die Asylanträge zuständige Innenminister lasse die rechtliche Situation prüfen. Dies werde jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen, da sich der verantwortliche Referent seit Jahren beharrlich weigere, mit zehn Fingern…

 

22. März 2016

Wegen der Anschläge in Brüssel bricht Carmen ihren Cuba-Besuch vorzeitig ab. Am Steuer der Air Force One nimmt sie Kurs auf Belgien.

„Sorry, aber nimm Dir halt nen günstigen Flug über Mexiko“, simst sie an ihren alten Freund Barrack. „Nix für ungut!“ schickt sie noch hinterher. „Aber DU kannst eh nicht wiedergewählt werden.“

 

23. März 2016   Die ebenso obligatorische wie sinnlose Frage

Ob die Anschläge in Brüssel zu verhindern gewesen seien, wird Terrorismusexpertin Carmen de Ronda in einem Radio-Interview gefragt. Das sei schwer zu sagen, antwortet Carmen. Offenbar seien jedoch im Vorfeld untrügliche Merkmale für erhöhte Gewaltbereitschaft bei den Tätern übersehen worden. „Immer, wenn jemand mit einer Primark-Tüte herumläuft, ist erhöhte Wachsamkeit geboten“, warnt unsere Sicherheitsexpertin eindringlich. „Verständigen Sie in solchen Fällen am besten unverzüglich die Polizei!“

Carmen fragt: Wer kennt diesen Mann?
Carmen fragt: Wer kennt diesen Mann?

 

24. März 2016   Gründonnerstag: Spinat ist für Pazifisten

Sterneköchin Carmen empfiehlt zu Ostern Carpaccio vom marinierten Salafistenhoden an Mousse von der gesteinigten Ehebrecherin.

Und als Karfreitagsmenu nach dem Ostermarsch gehobelte Friedensmorchel mit Harmonie-Illusionskirschen.*

*Menüvorschlag mit freundlicher Unterstützung von Carmens Anti-Aggressions-Trainerin Christiane I.-F. aus M.

 

25. März 2016   Karfreitag: Regenwetter

Wegen des Regenwetters stellt Carmen  am Carfreitag ihre Carre in den Carport.

„Karfreitag ist ein stiller Feiertag!“ sagt sie nickend, während sie den Schalldämpfer auf ihr Präzisionsgewehr schraubt.

Da Karfreitag ein stiller Feiertag ist, müssen heute alle Kinos geschlossen bleiben. Die Leiterin des Ordnungsamtes, Carmen de Ronda, erteilt allerdings eine Ausnahmegenehmigung für Porno-Kinos. „Es dürfen aber nur SM-Filme vorgeführt werden“, schränkt sie ein. „Die Szenen am Andreaskreuz sollen nämlich ausschließlich der Erbauung der Gläubigen dienen“, begründet sie ihre Entscheidung.

„Kreuzige ihn, kreuzige ihn!“ ruft Carmen bei einer Wahlkampfveranstaltung ihrer Freundin Hillary. Dann setzt sie ein Bild von Donald Duck in Brand und sichert sich damit den Beifall der Menge.

 

26. März 2016   Osternacht

Wie sie denn das Ende der Fastenzeit zu begehen gedenke, erforscht Jorge beiläufig das Gewissen seiner frommen Ministrantin.

„Komasaufen!“ antwortet diese wie aus der Pistole geschossen.